Wie funktioniert Snapchat?

Spapchat – Spielerei oder doch mehr? Was kann Snapchat? Wie sehr taugt es für das Marketing?

Wie funktioniert Snapchat im Marketing

Seit einigen Jahren befinden sich Video- und Bilderchat-Dienste unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Nachdem immer größere Teile der älteren Bevölkerung Facebook für sich entdecken, verlässt die Jugend konsequent dieses Portal in Richtung der Bild- und Video-Dienste. Pinterest, Instagram, Periscope oder auch Snapchat sind die favorisierten Portale der Digital Natives. Digital Natives sind Menschen die von kleinauf mit digitalen Medien und deren Endgeräten aufgewachsen sind. Anscheinend führt dieser Umstand auch dazu das eine gewisse Lese- und Schreibfaulheit mit einhergeht und aus diesem Grund die einfach zu bedienenden Bild- und Videodienste so populär sind.

Wie Funktioniert es nun?

Bei Snapchat werden Fotos und Videos zeitlich begrenzt zur Verfügung gestellt. Einfache "Snaps" sind nur zur einmaligen Betrachtung vorgesehen, danach kann das Bild oder Video nicht mehr aufgerufen werden. Mehr als nur einmal kann eine "Story" eines Benutzers aufgerufen werden, nämlich 24 Stunden lang, danach löschen sich auch diese Snaps. Snaps können bestimmten Personen gesendet, der eigenen Story hinzugefügt oder in Memorys abgelegt werden. Welche Benutzer Snaps und Storys sehen können kann man individuell konfigurieren. Nachdem die normalen Snaps und Storys automatisch gelöscht werden verbleiben Snaps in Memorys auf Dauer, es dient als Speicher auf den man später zurückgreifen kann.

Und was macht man nun damit?

Aus Sicht des normalen Benutzers:

Dieser hat meist einen privaten Kreis und ein paar Prominente oder Unternehmen in seiner Kontaktliste. So ist man informiert wenn der Lieblingsmusiker oder Familie und Freunde etwas "snappen". Hier ist es eine vernünftige Entscheidung seine Story (24 Stunden sichtbar) nur für den Privaten Kreis freizugeben und Unternehmen, Fremde und Prominente auszuschließen - schließlich möchte man seine privaten Bilder und Videos nicht mit jedem teilen.

Aus der Sicht des Unternehmens, Künstlers zu Marketing zwecken:

Ein unternehmerisches Profil hat seine Story öffentlich und fügt jeden der ihm folgt seiner Kontaktliste hinzu. Durch das Aufnehmen in die Kontaktliste ist eine direkte Nachricht an den Fan möglich. Bei einer öffentlichen Story können Fans auch unmoderiert die Snaps der letzten 24 Stunden sehen und sich informieren lassen. Hat der Fan dem Künstler die eigene Story freigegeben kann man sich seine Story anschauen und so etwas über die eigene Zielgruppe herausfinden.

Suchtfaktor

Dieser ist durch die zeitlich begrenzte Verfügbarkeit und/oder Gruppenzwang gegeben. Denn wer will schon derjenige auf dem Schulhof sein, dem in den letzten Tagen unfassbare Snaps Lieblingsmusikers entgangen sind - z.B mini Performance. Das gleiche gilt für Angebote eines Unternehmens - z.B. Rabattcodes für den Onlineshop.

Schickt mir doch mal einen Test-Snap von euch und bezieht euch auf diesen Artikel.
Ihr findet mich unter dem Nutzernamen evochris80 / Christian Ristau

Literaturempfehlung zu diesem Thema:
Follow me!: Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebok, Twitter und Co. (Galileo Computing)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.